Arbeiten auf dem Martinshof

Der Arbeitsbereich verfügt über 6 Werkstätten.

Öffnungszeiten

Montag bis Freitag 8.15 - 16.15 Uhr

Samstag und Sonntag geschlossen und auch an Feiertagen ist geschossen.

Demeter-Gärtnerei

Die Demeter-Gärtnerei pflanzt auf ihren Außenanlagen (ca. 1 ha) verschiedene Arten von Feld- und Feingemüse an. Im Gewächshaus werden Jungpflanzen aller Art gesät, gepflegt und zur Verkaufsreife herangezogen. Derzeit bildet die Anzucht von Tomatenpflanzen, Kräutern und Blumen den Schwerpunkt. In den Folientunneln reifen im Sommer Gurken und Tomaten; im Winter wächst Feldsalat. Weiterhin zählen zu den Aufgaben im Garten die Pflege des Obst- und allgemeinen Baumbestandes, der (Beeren-) Hecken, Anlegen von Parkmöglichkeiten etc. Im Winter werden u.a. die Blumentöpfe für das nächste Jahr vorbereitet und Kränze gebunden.

Tierversorgung (Demeter)

In der Tierversorgung (Demeter) werden Dexter-Rinder, Schweine, Geflügel und Dülmener Pferde gehalten und gepflegt. Die Pferde und ein Teil der Rinder sind in ein Naturschutzprojekt, in Kooperation mit dem NABU Uelzen e. V. eingebunden, bei dem der Martinshof die extensive Bewirtschaftung der Weiden übernommen hat.

Demeter-Bäckerei

Die Demeter-Bäckerei sorgt für frisches Brot und Backwaren aller Art. Sie stellt aber auch Nudeln her und verarbeitet Beeren und Obst zu Säften und Marmeladen. An den beiden Backtagen werden die erzeugten Waren im Laden auch an externe Kunden verkauft.

Mit unseren Backwaren beliefern wir:

Küche

In der Küche wird aus den Nahrungsmitteln der Gärtnerei und Landwirtschaft werktags für ca. 70 Personen Mittagessen zubereitet.

Hauswirtschaft

Die Hauswirtschaft kümmert sich um die Reinigung der Wäsche aus den Werkstätten und dem Heimbereich des Martinshofes.

Hausmeisterei

Die Hausmeisterei führt alltägliche Reparaturen aus.

Arbeitsbereich besondere Angebote

Außerdem gibt es seit Mai 2015 für Beschäftigte im Arbeitsbereich besondere Angebote. Diese umfassen Gruppen- wie auch Einzelbetreuung mit individuell abgestimmter Unterstützung bzw. Assistenz zur Entwicklung oder Erhaltung von Kompetenzen und Arbeitsfähigkeit. Dabei steht der ganzheitliche Charakter mit der Verknüpfung kognitiver, kommunikativer und körperorientierter Ansätze im Vordergrund.

Nach Abschluss der Schule (Mindestalter: 18 Jahre) haben Menschen mit Beeinträchtigungen die Möglichkeit, den Berufsbildungsbereich auf dem Martinshof zu absolvieren. Dieser ist in den Arbeitsbereichen integriert und dauert 2 Jahre.

Der Martinshof bietet jungen Leuten ab 18 Jahren für 1 Jahr eine FÖJ-Stelle (Freiwilliges Ökologischen Jahr) im „grünen Bereich“ an, um aktiv im Umwelt- und Naturschutz mitzuarbeiten.

Fotogalerie

< 1 2 3 >
Bäckerei Weihnachtsspiel Wegweiser Tierversorgung Tierversorgung Wegweiser Bereich Werkstatt NABU-Esterau Tierversorgung Hofansicht Die Gärtnerei Die Gärtnerei